Basanta Magar – ein ehemaliges Patenkind wird zweifacher Patenvater

Der Werdegang von Basanta Magar ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, welche Möglichkeiten unser Projekt bietet.

Seine Eltern verfügten nicht über ausreichend Mittel um für ihn, seinen älteren Bruder und seine jüngere Schwester zu sorgen. Deshalb war er seit 2004 Schüler an der HHCA, wo er neun Jahre lang von dem Projekt unterstützt wurde – Bildung, Schreibwaren, Uniform, Bücher und vieles mehr - und 2013 seinen Abschluss machte.

Ein Jahr später wurde Basanta von der British Gurkha Army rekrutiert, was in Nepal ein angesehener und vor allem lukrativer Beruf ist. Mit seinem guten Verdienst wollte er etwas Sinnvolles anfangen. Als er erfahren hat, dass er im Rahmen des Nepali Self Aid Project selbst Patenvater werden kann, hat er ohne auch nur ein zweites Mal darüber nachzudenken zugestimmt, denn er war froh, dem Projekt etwas zurückgeben zu können.

Dank seiner Unterstützung bekommen nun zwei Kinder die Möglichkeit auf eine gute Ausbildung, genauso wie Basanta seinerseits durch die Hilfe der Organisation. Im Rahmen des Nepali Self Aid Project wirkt er nun selbst mit, Kindern eine Chance auf eine gute Zukunft zu bieten, wie es einst ihm ermöglicht wurde.

Das Projekt ist sehr stolz auf seine Entwicklung und Basantas Vorbild zeigt, dass unser Projekt nachhaltig ist und die Hoffnung auf Eigenständigkeit absolut Berechtigung hat. Ziel für die Zukunft ist es jedenfalls, dass sich unsere Schule auf diese Weise selbst erhalten und Kindern weiterhin eine qualitativ hochwertige Ausbildung ermöglichen kann. Ohne von europäischen Spendengeldern abhängig zu sein, sollen Nepalesen einmal aus eigener Kraft Mädchen und Jungen zu guter Bildung verhelfen, indem immer mehr dem Beispiel von Basanta Magar folgen.

Er ist Wegweiser, Inspiration und Vorbild für alle und hoffentlich der Erste von vielen weiteren Schülern, die von Patenkindern zu Pateneltern werden.