Die meisten unserer Mitschüler haben bereits einen Paten, der sich um sie sorgt. Wir nicht.

Hier erzählen wir unsere Geschichten.

 

Solltest du keine persönliche Patenschaft für einen von uns übernehmen wollen, aber findest trotzdem, dass es die Himalayan Happy Children Academy wert ist, unterstützt zu werden, kannst du auch direkt eine Schulpatenschaft übernehmen. Mehr dazu, und wie genau auch persönliche Patenschaften funktionieren, findest du hier.

 

Roji Rai (9)

Ich mache meine Sachen alle ordentlich. Ich zeichne gern, ich fahre gern mit dem Fahrrad, ich tanze und singe gern. Auch die Schule mag ich. Dort lernt man richtig viele interessante Sachen. Drum bin ich auch immer pünktlich, schau, dass meine Uniform immer sauber ist, klaube Schmutz aus der Umgebung auf und helfe, wo ich nur kann. Ich gebe gleich den Lehrern oder dem Direktor Bescheid, wenn eine Freundin von mir krank ist oder von den anderen Kindern geärgert wird. Besonders passe ich auch meinen kleinen Bruder auf, der geht in die zweite Klasse derselben Schule. Mama sagt, dass Menschen aus anderen Ländern uns helfen, damit wir hier eine Schule kriegen können, obwohl meine Eltern kein Geld haben. Drum möchte ich mich bemühen und meinen Teil dazu beitragen. NIcht weil ich muss, sondern weil ich es gern mache.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Roji helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Saurav Rai (14)

Saurav ist ein schüchterner, schlauer Junge. Er lebt mit seinem Vater in Kathmandu, um eine Chance auf Bildung zu haben. Sein Vater ist Arbeiter und Analphabet. Das Gehalt von seinem Vater reicht nicht aus, um die ganze Familie unterstützen zu können. Zusätzlich leidet sein älterer Bruder an einer psychischen Beeinträchtigung, weshalb sein Bruder die Schule abbrechen musste. Sauravs Ziel ist es, nach einer erfolgreichen Bildungslaufbahn, IT-Ingenieur zu werden. Seine Kompetenzen in diesem Bereich sind für sein Alter schon sehr weit ausgereift und er weiß sie auch anzuwenden. Am liebsten nimmt er an Schulprogrammen teil, die sich mit der Handschrift beschäftigen oder an Quizzen. Er ist das jüngste Kind seiner Familie, er hat neben seinem älteren Bruder auch eine ältere Schwester.Er ist auch ein aktives Mitglied des SOT-Projektes der Schule.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 2 Jahre (+ evtl. College)
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Saurav helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Pradip Karki (9)

Pradip ist ein kleines Multitalent. Er ist ein guter Tänzer und brilliert in Geschicklichkeits- un Tüftelspielen. Er schreibt gut, sein Lieblingsfach ist aber Naturwissenschaften (das ist in Nepal ein Fach, in dem Biologie, Chemie und Physik zusammengefasst sind). Er gestaltet gerne Karten, die er dann seinen Freunden schenkt.

All das tut er, obwohl er eigentlich nicht das bekommt, was ein Kind in seinem Alter braucht. Seine Eltern leben in einem Dorf im Solukhumbu, eines ärmlichen Landteils im Osten Nepals. Damit er eine richtige Schule besuchen kann, haben ihn seine Eltern zu seiner Oma in die Stadt geschickt, wo er mit ihr lebt. Der Traum seiner Eltern, dass Pradip ordentliche Bildung bekommt, wird durch die HHCA verwirklicht.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 6 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Pradip helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Yuna Nagarkoti (10)

Bis vor zwei Jahren war mein Leben wirklich in Ordnung. Papa war Spengler, Mama hat sich um meinen Bruder und mich gekümmert. Dann hat Mama Darmkrebs bekommen und ist für immer von uns weggegangen.

Papa hat das nicht geschafft. Er hat immer mehr getrunken. Das mochte ich überhaupt nicht. Er hat völlig die Kontrolle über sich verloren, und dann auch noch seinen Job. Auf Papa kann ich mich überhaupt nicht verlassen. Mein großer Bruder kümmert sich um das Notwendigste, aber er ist selber noch Teenager.

Ich möchte unbedingt in die Schule gehen. Ich weiß, dass ich gescheit bin. Ich bin gut in Mathe und ich kann schon auf Englisch und Nepali lesen. Am liebsten mache ich stille Sachen. Mit anderen Kinderen spielen tu ich nicht so gern. Die greifen meine Sachen an und sind oft so laut. Ich bastle lieber an Puzzles oder male. Eine richtige Schule können wir uns aber alleine nicht leisten. Wir möchten schon was beitragen, aber wir haben nicht viel. Kannst du mir helfen?

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Yuna helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Devindra Shahi (11)

Ich komme aus Bajura. Wahrscheinlich weißt du nicht, wo das ist. Das ist normal - auch hier weiß keiner, wo Bajura ist. Das ist nämlich ein ganz kleines Dorf im Westen von Nepal. Es ist so weit weg von Kathmandu, dass ich drei ganze Tage brauche, damit ich zu Mama und Papa komme. Papa ist dort Bauer. Geld haben wir keins.

Dafür habe ich was anderes: einen starken Willen und ein breites Lächeln. Damit komme ich immer durch, auch wenn's mal schwer ist. Ich wohne jetzt bei meiner Schwester, die hat nämlich geheiratet und ist nach Kathmandu gezogen. Ich helfe ihr daheim und pass manchmal auf meine Nichte auf. Ich gehe auch total gern in die Schule und in der Klasse, da bin ich sowas wie ein kleiner Anführer. Drum mag ich auch alle Fächer, weil ich meine Klasse mag.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Devindra helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Usana Ramtel (11)

Im Westen lächelt man auf Fotos - Hier in Nepal macht man das nicht. Drum schaue ich auf dem Foto ernst, wie es sich hier gehört. In Echt aber lache ich gern und viel. Und tanzen, das tu ich auch gern!

Meine Eltern sind arme Leute, sie können weder lesen noch schreiben. Mein Vater schnitzt, und Mama bemalt die geschnitzten Figuren, die sie dann verkaufen. Davon können wir leben, weil ich keine Geschwister habe. Eine ordentliche Schule finanzieren, das ist aber etwas ganz anderes.

Ich bin, was man oft einen Lehrerliebling nennt. Lehrer sagen, dass ich sehr reif für mein Alter bin. Ich helfe Freundinnen, wenn sie den Stoff nicht verstehen. Ich selbst tu mir leichter, und bin auch im Unterricht immer gut dabei. Ich tu mir bestimmt leichter, als andere, aber wirklich gute Noten kriegt man nur, wenn man auch hart dafür arbeitet.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Usana helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Amy Tamang (8)

Wir Mädels haben es nicht leicht in Nepal, aber meine Mama und ich sind unschlagbar! Gemeinsam kümmern wir uns um das Haus und die Ziegen, aber auch um meinen Papa, der leider kaum mehr sehen kann. Um über die Runden zu kommen. verkauft meine Mama Selbstgebrautes am Markt. Natürlich bleibt da am Ende des Monats nichts mehr übrig, um für meinen Papa einen Augenarzt bezahlen zu können. Deshalb möchte ich in der Schule viel lernen! Ich will einen guten Beruf bekommen, damit meine Familie es sich auch leisten kann, meinen Papa zum Arzt zu bringen.

In der Schule lassen meine Freundinnen und ich uns nicht unterkriegen! Wir spielen und lachen gemeinsam, auch wenn es nicht immer einfach ist. Ja, ich setz' mich sogar gegen die Burschen durch, wenn es sein muss; auch wenn die Lehrer in Nepal es nicht gerne sehen, wenn ein Mädchen mit den Burschen streitet. Mir ist das egal! Ich will meinen eigenen Weg gehen.

 

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 70

 

Sie wollen Amy helfen?

Schreiben Sie uns!

Amys Elternhaus
 

Ninam Rai (12)

Alleinerziehende Mütter haben es nicht leicht - Noch weniger in Nepal. Deshalb helfe ich meiner Mama, wo ich nur kann! Wir sind zwar nur zu zweit, aber wir sind ein gutes Team. Meine Mama hat ein kleines Geschäft und arbeitet hart, um mir die Schule bezahlen zu können. Ich lerne dafür fleißig, und meine Lehrer loben mich oft. Schließlich möchte ich meine Mama ja stolz auf mich machen!

Weil ich ein bisschen ein schüchterner Junge bin, habe ich leider nicht viele Freunde in der Schule, aber ich gehe trotzdem gerne hin, denn jeden Tag etwas Neues zu lernen macht mir die größte Freude im Leben!

Wenn ich einmal ein bisschen Zeit für mich selbst habe, dann spiele ich gerne auf meiner Gitarre. Ich liebe die Musik und höre viele englische Lieder, aber auch unsere Lieder mag ich gerne - zu denen kann man ganz toll tanzen!

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 5 Jahre
Beitrag/Monat: € 70

 

Sie wollen Ninam helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Rohan Rai (14)

Ich habe Hunger, aber nicht, weil wir zu wenig zu essen haben. Nein! - Ich habe Hunger auf Erfolg. Disziplin und harte Arbeit, das kennzeichnet mein Leben. Doch selbst ich weiß schon, dass das alleine nicht reicht...

 

Ich liebe meine Familie und bin froh, dass wir uns gegenseitig so gut unterstützen. Ich habe zwei ältere Schwestern, und wohne mit einer von den beiden zusammen in Kathmandu. Vater habe ich keinen mehr, denn er ist vor vier Jahren gestorben. So richtig traurig waren wir da aber alle nicht, denn er hat immer sehr viel getrunken.

Ich bin gerne in der Schule! So gerne, dass ich sogar selbst nach dem Unterricht noch bleibe, um an zusätzlichen Aktivitäten teilzunehmen. Ich denke, es ist wichtig, dass alle in der Schule gut aufpassen und zu Hause fleißig lernen. Aber es ist besonders wichtig für mich, denn ich möchte auf der Karriereleiter so hoch klettern, wie ich nur kann, um meiner Mutter und meinen beiden Schwestern zu helfen, die schon so viel für mich getan haben!

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 3 Jahre
Beitrag/Monat: € 70

 

Sie wollen Rohan helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Bipa Sunam (10)

Als ich zur Welt kam, hat mein Papa meine Mama gleich verlassen, denn er hat sich einen Sohn gewünscht. Meine Mama hat mich aber nicht aufgegeben und wollte, dass ich eine gute Ausbildung bekomme. Deshalb arbeitet sie sehr hart für mich.
Mein Stiefpapa mag mich leider auch nicht so gerne, und er unterstüzt mich nicht. Das macht nichts, denn meine Mama und ich sind Kämpferinnen! Ich helfe ihr jeden Tag nach der Schule im Haushalt und passe auf meinen Stiefbruder auf. Sie arbeitet in einer Schneiderei und versucht, mit dem kleinen Gehalt für uns zu sorgen. Aber am Ende des Monats geht es sich fast nie aus für uns...

Zum Glück bin ich nicht alleine! Ich habe Freundinnen, mit denen ich auch manchmal zum Spielen komme, und dann können wir trotz aller Schwierigkeiten gemeinsam lachen.
Ich möchte in der Schule fleißig lernen, und auch meine Lehrer sagen, dass ich eine brave Schülerin bin! Wenn ich einmal groß bin, dann möchte ich selbst Lehrerin werden, und anderen eine gute Ausbildung möglich machen.

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 5 Jahre
Beitrag/Monat: € 70

 

Sie wollen Bipa helfen?

Schreiben Sie uns!

 

Manish Sunar (11)

Wir sind von zu Hause weggezogen, weil meine Eltern finden, dass Bildung etwas sehr Wichtiges ist. Leider können wir uns gute Bildung aber nicht leisten. Papa ist Fahrer, und Fahrer verdienen in Nepal sehr wenig. Mama hat Rheuma und kann deswegen nicht arbeiten. Trotzdem wollen sie das Beste für mich.

Ich bin zwar ein stiller Junge, aber Freunde sind mir trotzdem wichtig. Auch in der Schule gebe ich mir große Mühe. Die besten Fächer sind sicher Mathematik und Englisch. Wenn ich Freizeit habe, dann schwimme ich gern, oder spiele Fußball. Meistens lese ich aber Geschichten, das mag ich voll gern.

Ahja, und Spiderman ist cool!

 

voraussichtliche Dauer der Patenschaft: 9 Jahre
Beitrag/Monat: € 55 (Partnerpatenschaft - Diese Patenschaft ist möglich, weil Nepalesen mithelfen.)

 

Sie wollen Manish helfen?

Schreiben Sie uns!